Zum Anfrageformular

Ketogene Ernährung

Ketogen bedeutet "fettverbrennend"

Gesund und dauerhaft abnehmen - ist das möglich? Unser Körper bezieht seine Energie aus Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen, wobei den Kohlenhydraten immer der Vortritt gegeben wird. Jede Zuckererhöhung im Blut führt zu einer automatischen Insulinausschüttung. Insulin ist ein anaboles (aufbauendes) Hormon, das den Blutzucker senkt, indem es diesen in die Zellen einschleust. Ein Teil des Zuckers wird zu Energie umgewandelt, die überschüssige Glukose aber zugleich als Fett einlagert. Diese Fettpölster dienen als Energiequelle für schlechte Zeiten.

Nachdem die Glukose auf diesem Weg aus dem Blut verbannt wurde, wirkt das Restinsulin leider noch nach und sendet uns Signale - es macht uns hungrig und ordnet den nächsten Gang zum Kühlschrank an.

Ketogene Ernährung ist gesund, hat zahlreiche positive Effekte auf unseren Körper und wird seit fast 100 Jahren sogar in der Medizin therapeutisch genutzt. Es handelt sich dabei um einen natürlichen und rein physiologischen Prozess, bei dem der Körper das selbst angelegte Fett wieder frei gibt.

Das Prinzip: Proteine in angepasster Menge, Kohlenhydrate senken und Fette ebenfalls, sofern man Gewicht verlieren möchte. Innerhalb von 2-3 Tagen stellt der Körper auf Ketose um. Dabei kommt es zur Bildung von Ketonkörpern, die gleichwertige Energieträger zum Zucker darstellen und beim Abbau von Fett entstehen - dem selben Fett, das der Körper jahrelang für schlechte Zeiten angelegt hat.

Solange man die ketogenen Spielregeln befolgt, befinden sich der Stoffwechsel in der Ketose. Sie verbrennen laufend Fett, bilden daraus Ketonkörper und versorgen Ihren Körper mit gesunder Energie. Das zugeführte Protein schützt den Muskel und verhindert seinen Abbau. PREMIO LIFE liefert ein bewährtes Konzept, bei dem Sie von wissenschaftlichen Grundlagen und jahrelanger Erfahrung profitieren.

Eine wichtige Schlüsselrolle kommt dem Blutzuckerhormon Insulin zu. Es wandelt nicht nur Zucker in Energie oder Fett um, sondern macht gleichzeitig den Abbau von Fett unmöglich. Erhöhter Blutzuckerspiegel verhindert bzw. verlangsamt die Ketose und ist daher unerwünscht. Süßstoffe sind jedoch erlaubt, man muss also nicht ganz auf den süßen Geschmack verzichten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen